Zum Inhalt springen

Der Ruf der Schwarzen Flügel

alpendohle im flug
Vor mir am Fels landet eine Bergdohle.
Sie wetzt ihren Schnabel am kalten Stein und ich höre sie singen:

„Komm und ergibt Dich dem Leichtsinn.
Komm, flieg mit uns.
Folge dem Ruf der Schwarzen Flügel.“

Sie liest meine Träume, meine Sehnsucht, mein Verlangen:

„Komm, breite Deine Schwingen aus.
Steig empor mit den engelsköpfigen Gespenstern
Schliess Dich an und reite die Glittermaschine.
Die funkensprühende Motorradgang wird Dich geleiten.
Wir schenken Dir Freiheit
Sprenge die Fesseln Deines Menschseins. Weiterlesen Der Ruf der Schwarzen Flügel

Ork oder Mensch – wer ist der bessere Motorradfahrer?


„Zweimal Nachdenken“ oder „Augen-zu-und-durch“? Ich versuche die Antwort auf die Frage: Wieviel Denken braucht ein Motorradfahrer?

Manch Imperator des Risikos erwartet von seiner Streitmacht, möglichst gründlich und exakt abzuwägen. Seine ultimativen Waffen gegen die Gefahren des Motorradfahrens sind die Vernunft und das Kalkül. Die Aufgabe besteht im Skizzieren, im Planen und vor allem im Reflektieren, also im Nachdenken. „Think Twice“ ist sein Schlachtruf auf dem Kriegsschauplatz „Strasse“. Der strategische Feldherr ist sein Grosshirn.

Gegenüber steht ein Heer motorisierter Orks, Weiterlesen Ork oder Mensch – wer ist der bessere Motorradfahrer?

Ich wär so gern ein Hipster

Barber shaves beard to man

Ich wär so gern ein Hipster,
entspannt im Flanellhemd,
kariert würd ich Motorrad fahren,
so dass die Welt erkennt,
dass ich nicht Teil der Spiesser bin,
die kalkul-konsumieren,
“Coolness” wäre mein Middlename,
Nonchalance würde mich zieren.

ABER DER BART!
er kratzt mich so,
er kratzt mich so,
er juckt und beisst und piekt,
ich stehs nicht durch das Hipstertum,
sensible Haut die siegt. Weiterlesen Ich wär so gern ein Hipster

7 Typen auf der Strasse und doch immer nur Du

Eine Kultur der Hyperreflexion und Selbstdisziplin verlangt nach einem „Erkenne Dich Selbst!“ als Fundament und Grundlage souveräner Risikobalance und als Basis gutem Motorradfahrens. Auch wenn ich mich hier nicht als Clown einer buddhistischen Selbstkontrollkults maskieren möchte, ist mir eine grübelnde Geisteshaltung 1000fach lieber als ein Hype der Verbots- und Pflichtkultur. Sie ist sicherlich auch dienlicher für unser gesundes Menschsein als nordkoreanische Gesetzesutopie, wobei ich mich nie und nimmer an ein stabiles inneres Selbst glaube, das es zu erkennen gilt. Es stecken ja auch viele Motorradfahrer in mir – der Reisende, der Cafe Racer, der Motorcrosser, der Sonntagsrundenfahrer. Ja, das alles bin ich. Ich bin viele.

Vielleicht bin ich auch alle der folgenden 7 Typen von Verkehrsteilnehmer, Weiterlesen 7 Typen auf der Strasse und doch immer nur Du

„Double Fuck You“ Serie #2: D-Air von Dainese

Dainese
Am schlimmsten sind jene, die ihre Sache mit guter Absicht unternehmen. Es fällt schwer sie zu kritisieren, denn sie hätten ja „ihr Herz an der rechten Stelle“. Mir sind jene lieber, die ihren bösen Absichten nicht verschweigen. Zweitere kann ich verurteilen, kritisieren und ich weiss wohin ich sie mir stecken kann.

Jetzt ergibt es sich, dass Dainese – der allseits geschätzte Hersteller von Motorradbekleidung – die Idee hatte, mit Sicherheitsequipment Reichtum anzuhäufen. Selbstverständlich gänzlich in guter Absicht, was es mir schwer macht in den folgenden Zeilen Dainese den doppelten Mittelfinger zu zeigen. Weiterlesen „Double Fuck You“ Serie #2: D-Air von Dainese

4 Seinfeld Reflexionen über (Nazi-)Helme

Monkey in the motorcycle helmet and glasses. Vintage black engraving

Seinfeld fragt „why the hell“ wohl Germania-Nazi-Helme unter Bikern wohl so populär sind. Jerry trifft dabei eine Unterscheidung zwischen einem kompletten „full“ Nazi und einem geringfügigen „slightly“ Nazi. Wie könnte wohl das Shoppingerlebnis eines „slightly“ Nazi aussehen. Seinfeld zeichnet die Szene etwa so:

Verkäufer: „May I help you?“

Hofer*: „Yes. I need a motorcycle helmet.“

Verkäufer: „Well, we have these regular ones right here.“

Hofer: „No, not for me. Well, let me ask you this sir. How do you feel about the Nazis? Weiterlesen 4 Seinfeld Reflexionen über (Nazi-)Helme

Vilfredo würde Motorrad fahren

Pareto RuleAllerorts höre ich verängstigte Menschen nach „noch mehr Sicherheit“ plärren. „Schützt uns vor Gefahren, Terror und dem Fremden und bitte am besten gleich vor uns selbst.“ Ich frage mich, warum gerade in Zeiten, die so sicher sind wie niemals zuvor, die Anzahl der Hosenschisser exponentiell steigt. Ja, und der Schutz nimmt zu. Staatsschutz, Grenzschutz und Unfallschutz machen Rendite, dem Leben geht jedoch die Luft aus. Unsere Welt hat einen Platten. Alle fahren auf der Felge und donnern Richtung 100% Sicherheit und vergessen, dass die Freiheit auf der Strecke bleibt. Jeder von uns muss sich an der eigenen Nase nehmen und nicht permanent hasenfüssig Verantwortung auf andere schieben. „Der Traktor, der mich übersehen hat“, „Der Flüchtling, der mir Arbeit stiehlt“, „Die Kurve, die zu eng war“, „Die Politik, die…“ – ein redundante Lethargie der Hilflosigkeit.

Vilfredo gibt uns heute einen Rat, wie wir uns Souveränität zurückholen. Weiterlesen Vilfredo würde Motorrad fahren