Zum Inhalt springen

Datums-Archiv für: April 2016

Uli Brée – der hyperreale Dionysos

Version 2
Uli Brée – ich verneige mich vor diesem virtuosen Spieler des Motorraduniversums, hieve ihn auf den Olymp der Zweizylindergottheiten und küre ihn zum Botschafter der motorisierten Anderswelt.

Uli Brèe gelingt es – als einem unter wenigen – den Hauch des Karnevals unserer Motorradzunft aufrichtig zu portraitieren, ohne zu übersehen, dass sich hinter dieser clownesken Maskerade eine tiefe Ernsthaftigkeit und Leidenschaft verbirgt. Er, das limbische System der Neukirchner Tridays, schafft den Balanceakt zwischen der gravitätischen Humorlosigkeit schwarzgekleideter MC-Geschwader und der närrischen Faschingsgilde einer puren Vernunft. Nichts kann diese Spaltung des Zweiradgemüts pointierter zum Ausdruck bringen, als ein Dialog aus der Feder des Leibhaftigen. Aber lest doch selbst, wie Toni alias Sonderermittler Steiger seiner schiesswütigen Herta Siegwald grundehrlich die Spaltung seiner und unserer Seelenwelt erklärt:

Toni: „Sonderermittler Steiger spürte den eisigen Schauer des Bösen. Der Schwarze Engel hatte wieder zugeschlagen und sein Schatten fiel auf das Dorf.“

Hertha: „Mmh, klingt ein bisschen aufgesetzt.“

Toni: „Findest?“ Weiterlesen Uli Brée – der hyperreale Dionysos

Ultimatives Sicherheitsgadget (Neunter Teil): „Der Verzweiflungspunkt“

Fingerarbeit ist äusserst nützlich – beim Kuppeln, Bremsen und für den Gruss mit der Linken – aber das Fingerarbeit auch gegen Verzweiflung und Depression des Motorradfahrers helfen kann, war mir neu – bis gestern. Da erspähe ich auf einer Toilette einen Mondkalender (für üblich halte ich diese Dinger für gänzlich nutzlos).

Auf dem Abreissblatt: „6.Februar 2015“ war vom Verzweiflungspunkt die Rede. Jeder sollte ihn drücken, wenn man „Erste Hilfe in kritischen Situationen“ braucht. Vor allem in Situationen, in denen „kein Ausweg zu erkennen ist„. Ich denke sofort: „Ah, Traktor von rechts“ und mache mich auf die Suche nach dieser ominösen Stelle.

Der Punkt des Unglücks ist leicht ihn zu finden: Suche einfach die Stelle in der Mitte Deiner Handfläche – einige Zentimeter in gerader Linie unterhalb des Mittelfingers. Hast Du Sie gefunden? „Jetzt drücke mit dem Daumen Deiner anderen Hand 1-2 Minuten  auf diese Stelle“ und aktiviere den Zauber.

Shit, 1-2 Minuten, während der Ausfahrt hilft der nicht. Weiterlesen Ultimatives Sicherheitsgadget (Neunter Teil): „Der Verzweiflungspunkt“